it_sux

gedichte


schmerz


ich bin es Leid
so zu leben als wäre alles ok
ständig aufpassen was man sagt
um nicht aufzufliegen
keiner kann nachvollziehen
wie es ist so zu sein
KEINER!

ich dachte immer es wird leichter
doch die wunden reißen immer wieder auf
es stimmt
es ist anders als am anfang

die leere gab es damals noch nicht
auch nicht das verlangen nach keinem essen
oder nach schmerz den nur ich erzeugen kann

aber eine angst ist schlimmer, lähmender als alles andere
denn wer würde mir glauben?
NIEMAND!



ich warte auf dich
du mit deinem unschuldsgesicht
denke immer darüber nach
lieg oft stundenlang wach

tag für tag
wünsch ich mir, dass ich nichts hab
mein traum ist normal zu sein
ohne dauerndes weinen

keine unsichtbaren verletzungen, keine schuldgefühle
doch ich habe nichts getan
du bist schuld daran
ich fühl mich wie ne hülle

vollkommen leer, ohne leben
nicht nur einmal dacht ich mir
was mach ich hier
auf diesem planeten?

immer wieder frag ich mich:
bin das wirklich ich?
die lacht
und jeden spaß mitmacht

wie war ich blind
stelltest mich dar
als wär ich ein kind
als ob ichs nicht war

wir machten alles zusammen
plötzlich bist du zu weit gegangen
du hast mir weh getan
wie keiner es sonst kann

seit dem ist nichts mehr so wies war
das wurde mir erst später klar
hast meine seele für immer ruiniert
wann hast du das endlich kapiert?

rasierklinge
aristoteles
auch das denken schadet bisweilen der gesundheit. (wie recht er damit hat!)

peter bamm
optimisten haben gar keine ahnung von den freudigen überraschungen, die pessimisten erleben.

[ Besucher-Statistiken *beta* ]